Alte Liebe




Alte Liebe. Gesehen in Teisendorf (19.08.2015). 

 
Im Fenster zwei (angerostete) Herzen. Alte Liebe? 

Alte Liebe rostet nicht, sagt man. Man(n) sagt vieles, Frau auch. 

Die Zeit spricht ihre eigene Sprache. Wenn Herzen schlagen, regieren sie die Liebe und die Welt. Herzen aus Eisen sind kalt und haben eigentlich nichts zu sagen – was zählt sind Dialoge und Umarmungen.






* Zur Bildergalerie   Foto "Augen-Blicke" ... (Beispiel-Album "Salzburg").
  Was, wie, warum und überhaupt  (About – über meine "Knipserei").

Textwerk verfügbar bei Namensnennung "stephan castellio wrobel"  und unter CC BY-NC-ND 4.0.
Fotos: © 2018 jswrobel.net, Alle Rechte vorbehalten



Kinderbunt





15 Uhr, Oberteisendorf (19.08.2015).

Die kindliche Farbigkeit (vor einem Kindergarten) steht im Kontrast zu dem kurz zuvor geknipsten, eher farblosen tristen Foto "Alte Liebe" (dem herzigen Fenster in einem offenbar unbewohnten Haus) – so scheint das Leben zu verlaufen von der Wiege zur Bahre. 

Doch warum sollte die jugendliche Fröhlichkeit uns verlassen, wenn wir die Wunderwelt nicht mit Brille, sondern mit Kinderaugen sehen?





* Zur Bildergalerie   Foto "Augen-Blicke" ... (Beispiel-Album "Salzburg").
  Was, wie, warum und überhaupt  (About – über meine "Knipserei").


Textwerk verfügbar bei Namensnennung "stephan castellio wrobel"  und unter CC BY-NC-ND 4.0.
Fotos: © 2018 jswrobel.net, Alle Rechte vorbehalten


Sonnenblumensicht

   





18:45 Uhr, Burgkirchen (20.08.2015).

Die gemeinsame Haltung der Sonnenblumen fiel mir sozusagen ins Augen-Blick-Feld als ich zufällig vorbeikam. Alle Köpfe auf dem Sonnenblumenfeld scheinen in eine Richtung zu blicken, nach Rechts, als wenn es dort etwas anzuschauen gibt, und so wollte ich das Foto zuerst mit "Ansichtssache" betiteln. 

Die Feldfrüchte schienen mir wie aufgereihte Soldaten oder Roboter dazustehen während sie in dieselbe Richtung blicken. Im Bildvordergrund kommt ein Sonnenblumenkopf groß raus. Mich erinnert er irgendwie an den Roboter "Sonny" und den Science-Fiction-Film frei nach dem Buch "Ich, der Robot" (1950) von Isaac Asimovs. So sollte das Foto dann auch vielleicht "I, Sonnenblume" heißen?

Was sah ich wirklich an diesem regnerischen Abend um 18:45 Uhr? 

Schauen die Sonnenköpfe nicht nach Osten -- zum Sonnenaufgang, erwarten von dort Licht und Wärme? Merkwürdig, die Sonne wird, an diesem Augusttag hinter Regenwolken und dem Rücken der Gelbköpfe im Westen versteckt, erst um 20:23 Uhr untergehen, also in über anderthalb Stunden. Das kümmert diese Pflanzen nicht, sie erwarten heute nichts mehr von der Sonne, schauen quasi lieber nach vorne, also dem nächsten neuen Tag entgegen, wo um 5:55 Uhr der hellgelbe warme Stern wieder aufgehen wird – hoffentlich nicht von Wolken verdeckt. 

Die Gelbköppe wappnen sich also mit Geduld, sie müssen auf den Sonnenaufgang noch über 10 Stunden warten. Dabei lassen sie den Kopf nicht hängen, denn ihre Köpfe sind klar zielgerichtet – ja, schau mal genau hin! So wartet jeder auf etwas, was ihm wichtig erscheint, und sicher kommen wird.


(PS: Das ist eine poetische, phantasievolle Betrachtung, keine wissenschaftliche Arbeit ... ☺) 

* Zur Bildergalerie   Foto "Augen-Blicke" ... (Beispiel-Album "Salzburg").
  Was, wie, warum und überhaupt  (About – über meine "Knipserei").


Textwerk verfügbar bei Namensnennung "stephan castellio wrobel"  und unter CC BY-NC-ND 4.0.
Fotos: © 2018 jswrobel.net, Alle Rechte vorbehalten